Eisspeicher

caldoa Energie-/Eisspeicher sind äußerst verlustarme Latentwärmespeicher, die saisonal (vom Sommer in den Winter / vom Winter in den Sommer) Wärme bzw. Kälte speichern und bei Bedarf zur Verfügung stellen. Die Nutzung dieser Technologie ist sogar in Wasserschutzgebieten möglich, da reines Wasser als Speichermedium eingesetzt wird.
Da der Speicher jede Form von Abwärme aufnimmt, kann er diese dem Verbraucher bei Bedarf wieder zur Verfügung stellen. Diese Eigenschaft, Verluste zu minimieren, macht den caldoa Speicher somit höchst effizient und einzigartig.

Das Energie-/Eisspeichersystem (iceS) besteht aus einem wasserundurchlässigem Betonbehälter und einem Entzugswärmeübertrager. Der Entzugswärmeübertrager setzt sich aus einer komplexen Konstruktion aus Wärmeübertragerebenen zusammen, welche spiralförmig im Speicher angeordnet sind und an einem projektspezifischen Verteiler zusammengeführt werden.

Welchen Nutzen bieten Eisspeicher?

Unkompliziert

Die Errichtung einer caldoa Eisspeicheranlage setzt keinen komplexen Genehmigungsprozess voraus

Förderfähig

Sowohl Eisspeicher als auch Wärmepumpen in caldoa Eisspeicheranlagen bieten attraktive Fördermöglichkeiten

Individuell

Ob Supermarkt, Bürogebäude, Hotel, Mehrfamilienhaus oder Produktionsgebäude, caldoa Eisspeicheranlagen sind überall einsetzbar und mit verschiedenen Wärmeerzeugern individuell kombinierbar

Heizen & Kühlen

Sogar parallel! Nachhaltiges Heizen und Kühlen mit caldoa Eisspeicheranlagen. Bis zu 70 % reduzierte Heizkosten und bis zu 90 % reduzierte Klimatisierungskosten sind möglich


Betonbehälter Außenansicht

Betonbehälter Innenansicht

Wärmeübertragerkonstruktion

Eisaufbau am Wärmeübertrager


Wie heizt und kühlt man mit Eisspeichertechnik?


Wie verändert sich das Wasser/Eis im Speicher?


Eigenschaften

  • Behältervolumen von 50 bis > 10.000 m³
  • Durchmesser von 5 bis > 50 m
  • Innenhöhe von 3 bis > 5 m
  • Entzugsleistung bis 5.000 kW
  • Regenerationsleistung bis 5.000 kW

Wie funktioniert ein Eisspeicher?

Der Eisspeicher nutzt die sogenannte Kristallisationswärme. Diese wird freigesetzt, wenn ein Stoff seinen Aggregatzustand von flüssig nach fest ändert. Wenn 0°C kaltes Wasser also zu 0 °C kaltem Eis gefriert wird so viel Wärme frei gesetzt, wie man benötigen würde, um die selbe Menge Wasser von 0 °C auf 80 °C zu erhitzen.

Kostenlose Kühlung

In der Heizperiode wird durch den Phasenübergang von Wasser zu Eis ein großes Energiepotenzial für die Kühlung nutzbar gemacht. Das im Speicher entstehende Eis lässt sich bis in die Sommermonate speichern, kann somit für die Gebäudekühlung verwendet werden und das nur über den Betrieb der Umwälzpumpen. Diese sorgen für die Wärmeübertragung zwischen den Wärmeträgermedien im Eisspeicher-Wärmeübertrager und den Raumkühlflächen.

Projektspezifische Dimensionierung

Eisspeicher können auf die unterschiedlichsten Anforderungen angepasst werden. Bisher wurden sie in Deutschland maßgeblich als saisonaler Speicher konzipiert.

Weitere, zunehmende Anwendungsgebiete ist die Integration als Wärmequelle und Kältespeicher u. a. in Produktionsprozessen oder die Nutzung als Tagesspeicher in warmen Klimazonen, um den Hauptbetrieb der Kaltwassererzeugung in die Nacht verlagern zu können, was sich positiv auf die Dimensionierung (Anschlussleistung) der Kältemaschine auswirkt.

Kein Genehmigungs­risiko

Eisspeicher stellen keinen großen Eingriff in die Umwelt dar und führen keine wassergefährdenden Stoffe. Sie sind damit überall genehmigungsfähig, sowohl in Wasserschutzgebieten als auch bei problematischen und felsigen Untergründen. Es entfällt auch das Risiko der Beschädigung wasserführender Sichten, da die bauliche Ausführung oberflächennah durchgeführt werden kann. Eisspeicher besitzen einen klar kalkulierbaren Planungsaufwand, es sind keine unerwarteten Kosten und Zeitrisiken zu befürchten.

Wirtschaftlicher als Geothermie

Eisspeicher können auf die unterschiedlichsten Anforderungen angepasst werden. Bisher wurden sie in Deutschland maßgeblich als saisonaler Speicher konzipiert.

Weitere, zunehmende Anwendungsgebiete ist die Integration als Wärmequelle und Kältespeicher u. a. in Produktionsprozessen oder die Nutzung als Tagesspeicher in warmen Klimazonen, um den Hauptbetrieb der Kaltwassererzeugung in die Nacht verlagern zu können, was sich positiv auf die Dimensionierung (Anschlussleistung) der Kältemaschine auswirkt.

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen oder benötigen zusätzliche Informationen?
Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen.

Schreiben Sie uns eine Mail:

Rufen Sie uns gerne an: